VEREIN

J’aime ma Planète ist ein gemeinnütziger Verein, der 2006 in Genf gegründet wurde und der sich für den Schutz der Umwelt und die Förderung nachhaltiger Lebensweisen einsetzt. Der Verein entwickelt Programme und Aktivitäten für Schulen im Bereich Umweltbildung und Bildung für Nachhaltige Entwicklung zur Sensibilisierung der zukünftigen Akteurinnen und Akteure unserer Gesellschaft. Seit 2015 ist J’aime ma Planète die offizielle Vertretung der Foundation for Environmental Education (FEE) in der Schweiz. Die FEE ist die grösste Umweltbildungsorganisation der Welt mit Mitgliedern in 77 Ländern.

UNSERE VISION

 

Unser Ziel ist eine inklusive Gesellschaft, die es allen Menschen ermöglicht, ihr volles Potenzial zu entfalten und zu Akteur*innen ihres eigenen Lebens und zu „Weltbürger*innen“ zu werden, die bereit sind, sich zu engagieren und die Herausforderungen unserer Gesellschaft für eine nachhaltige Zukunft anzugehen.

 

UNSERE MISSION

 

Durch unsere Bildungs- und Sensibilisierungsprojekte fördern wir das Bewusstsein für Umweltfragen, begleiten den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft, die auf der Achtung vor der Erde und ihren Bewohner*innen beruht, und tragen so zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung 2030 bei. 

 

UNSERE ZIELE

 

  • Die Liebe zur Natur und zum Leben schon in einem frühen Alter wecken

  • Eine nachhaltige Lebensweise fördern, die auf der Achtung vor sich selbst, anderen und der Umwelt beruht

  • Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, die für eine nachhaltige Entwicklung erforderlichen Kompetenzen aufzubauen und sie zum Handeln motivieren

  • Schulen bei der Umsetzung von Projekten für eine Bildung für Nachhaltige Entwicklung begleiten

 

UNSERE ZIELGRUPPE

 

  •  Hauptzielgruppe: Junge Menschen im Alter von 6 bis 25 Jahren

  • Nebenzielgruppe: Erwachsene, welche diese jungen Menschen begleiten (Lehrpersonen, Schulpersonal, Eltern usw.)

UNSERE AKTIVITÄTEN

 

Die «Abteilung Animationen» ist für unsere Unterrichtsaktivitäten, Natur-Exkursionen und Filmprojekte zu Nachhaltigkeitsthemen zuständig. Dank einer Partnerschaft mit der GoodPlanet Foundation von Yann Arthus-Bertrand bietet die Abteilung pädagogische Fotoausstellungen zu den Themen Wasser, Wald, Biodiversität und nachhaltige Ernährung für Schulen und Gemeinden an.

Die «Abteilung FEE» bietet zwei Programme der FEE in der Schweiz an:

    • Das Eco-Schools-Programm – das grösste internationale Programm für Umweltbildung und Bildung für Nachhaltige Entwicklung.

  •  Das Programm Junge Reporter für die Umwelt – ein jährlicher nationaler und internationaler Wettbewerb, der jungen Menschen zwischen 11 und 25 Jahren die Möglichkeit gibt, durch investigative Berichterstattung, Fotografie und Videojournalismus Fragen der nachhaltigen Entwicklung zu erforschen und dafür Lösungsansätze zu entwickeln.

Beide Programme werden von der UNESCO und vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) anerkannt.

UNSER PÄDAGOGISCHER ANSATZ

 

Unser pädagogischer Ansatz zielt auf ein ganzheitliches und transformatives Lernen ab, das sowohl kognitive und transdisziplinäre als auch soziale und emotionale Kompetenzen fördert. Unsere Aktivitäten stellen das Kind in den Mittelpunkt eines langfristigen Lernprozesses, der auf der Liebe zur Natur und dem Verständnis einer nachhaltigen Entwicklung beruht und der nach der folgenden Logik aufgebaut ist:

Wir verstehen…

 

…die Wechselbeziehungen und Abhängigkeiten zwischen dem Menschen und seiner Umwelt.

…die Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung und der Welt um uns herum.

Wir möchten…

 

…die Erde und ihre Bewohner*innen schützen.

…zum Aufbau einer nachhaltigen Welt beitragen.
.
.

.

Wir können…

 

…anders denken.

…uns eine eigene Meinung bilden.

…unsere Handlungsspielräume erkennen.

…neue Lösungen entwickeln und ausprobieren.

Wir handeln…

 

…konkret – hier und jetzt.

…und nehmen neue individuelle und kollektive Haltungen ein.
.
.
.

UNSERE WERTE

 

◊ Starke Nachhaltigkeit

Wir glauben, dass die Aktivitäten der Menschen innerhalb der Grenzen der Regenerationsfähigkeit der Biosphäre erfolgen müssen.

 

◊ Respekt und wechselseitige Abhängigkeiten

Wir sind alle voneinander abhängig. Respekt für uns selbst, für andere und für alle Lebensformen hilft uns, unseren Eigenwert zu erkennen, und führt zu einem besseren Zusammenleben.

 

◊ Bescheidenheit und Qualität

Wir haben nicht alle Antworten auf die komplexen Fragen einer nachhaltigen Entwicklung, aber wir sind stets bestrebt, mit Genauigkeit und Qualität zu arbeiten.

Wir halten uns auf dem Gebiet der Bildung für Nachhaltige Entwicklung immer auf dem neusten Wissensstand und sind bestrebt, unsere Arbeit kontinuierlich zu verbessern.

 

◊ Vielfalt, Inklusion und Zusammenarbeit

Vielfalt ist Reichtum – Wir möchten die Stärken jeder und jedes Einzelnen hervorheben.

Wir versuchen, Verbindungen zu schaffen und Synergien zu finden mit Bildungspartnern und Akteurinnen der nachhaltigen Entwicklung.

 

◊ Die Kraft der Emotionen und einer positiven Einstellung für eine persönliche Transformation

Wir sind überzeugt, dass Emotionen unser Handeln vorbereiten und dass eine positive Einstellung die Motivation und den Willen zum Handeln fördert.

Wir streben einen transformativen und langfristigen Lernprozess an.

 

◊ Empowerment und freier Wille

Wir versuchen, die Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten, zu Akteurinnen und Akteuren ihres eigenen Lernens zu machen: „Tun ist Lernen“.

Wir glauben fest an den freien Willen jedes und jeder Einzelnen. Unser Ziel ist es nicht, die Lernenden von etwas zu überzeugen, sondern sie auf ihrem individuellen Lernweg zu unterstützen und sie zu befähigen, fundierte Entscheidungen über ihr eigenes Handeln zu treffen.

 

◊ Wirkungsorientierung

Wir streben bei all unseren Aktivitäten nach Wirkung und sorgen für die bestmögliche Verwendung der uns anvertrauten Mittel.